Sammlung Ann und Jürgen Wilde: Aenne Biermann


29. Juli 2007 – 06. April 2008
Sprengel Museum HannoverSprengel Museum Hannover
Aenne Biermann schuf in ihrem kurzen Leben (1898-1933) über den Zeitraum von wenigen Jahren ein umfangreiches fotografisches Werk von erstaunlicher Dichte.

Geboren als Anna Sibilla Sternfeld und aufgewachsen in einem großbürgerlich-jüdischen, der Kultur zugewandten Milieu in Goch am Niederrhein, heiratet Aenne, wie sie sich nun nennen wird, im Alter von 22 Jahren den Geraer Kaufmann Herbert Joseph Biermann. Erste fotografische Aufnahmen zeigen die Tochter Helga (*1920) und den Sohn Gerd (*1923) als Kleinkinder und besitzen offenbar vor allem familiären Erinnerungswert.
Über das Interesse von Aenne Biermann an Steinen und Kristallen entwickelt sich zudem eine Zusammenarbeit mit dem in Gera lebenden Geologen Rudolf Hundt, der sie ca. 1926/1927 um „sehr scharfe Steinaufnahmen“ (Zit. Aenne Biermann*) bittet. Biermann begreift dies als eine technisch-bildnerische Herausforderung, die sie offenbar auch auf ihre Aufnahmen von Blumen und Pflanzen überträgt. In den ihr nun noch verbleibenden sieben Jahren entsteht ein erstaunlich umfangreiches Werk, das im wesentlichen aus streng komponierten Natur- und Sachaufnahmen, Porträts, Akten und Mehrfachbelichtungen als Beispiele experimentellen Arbeitens besteht.

Die Sammlung Wilde beherbergt ein umfangreiches Konvolut der Arbeiten Biermanns aus dem Nachlass von Franz Roh, der 1930 für eine erste monographische Publikation verantwortlich zeichnete. Drei Jahre später, Anfang 1933, stirbt Aenne Biermann infolge einer Lungenerkrankung. Die Trennung und Verfolgung ihrer Familie durch die Nationalsozialisten aus rassischen Gründen erlebte sie nicht mehr. Ihr fotografisches Archiv, das 1939 in Richtung des Emigrationszieles ihres Mannes, nach Palästina, verschickt wurde, gilt als verschollen.

Die Fotografische Sammlung im Folkwang Museum Essen zeigte 1987 eine nach langer Zeit erste monographische Ausstellung. Mit Unterstützung von Ann und Jürgen Wilde wurde eine begleitende Publikation erarbeitet.
Die Stadt Gera vergibt in Würdigung des Schaffens von Aenne Biermann seit 1992 den Aenne-Biermann-Preis für deutsche Gegenwartsfotografie.
Die Ausstellung im Sprengel Museum Hannover präsentierte das Werk von Aenne Biermann in einer Auswahl von 35 Arbeiten.

* Zitat nach Ute Eskildsen, Aenne Biermann, Fotografien 1925-33, 1987

Sie planen einen Museumsbesuch?
Besucherinformation   Eintrittspreise   Als E-Mail versenden Als E-Mail versenden   Drucker Drucken

<< zurück

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

Treffer: 7   Seite   «   
  Impressum   Sitemap   English
Aenne Biermann
Lupe zum Vergrößern