07.09.2017: „Fotografiert-Werden“ – Rineke Dijkstra und die Kunst des zeitgenössischen Porträts

Sprengel Museum HannoverSprengel Museum Hannover
Das Sprengel Museum Hannover lädt zum Symposium „Fotografiert-Werden“ – Rineke Dijkstra und die Kunst des zeitgenössischen Porträts am 7. September 2017 (Auditorium, 10:00-17:00 Uhr) ein. In Vorbereitung auf die umfassende SPECTRUM-Ausstellung ab Januar 2018 liegt der Fokus der Vorträge u. a. auf Aspekten der Serialität, Formsprache, Blickführung und Zeitlichkeit in den Porträt-Arbeiten Rineke Dijkstras.

Rineke Dijkstra ist eine der herausragenden Fotografinnen der Gegenwart. Mit der Auszeichnung des „SPECTRUM Internationaler Preis für Fotografie“ und der zugehörigen Ausstellung ehrt die Stiftung Niedersachsen 2018 das Werk der 1959 in den Niederlanden geborenen Künstlerin. Ihr Werk zeichnet sich insbesondere durch ihre Porträt-Arbeiten aus, die nicht selten in ihrer Licht- und Farbkomposition an altmeisterliche Malerei erinnern und so gleichzeitig das sensible Bild aktueller Lebenswelten von Kindern und Heranwachsenden zeichnen und zudem durch ihre Intimität eine zeitlose Melancholie verkörpern. Dijkstra gibt dem zeitgenössischen Porträt eine neue Tiefe, denn sie ermöglicht dem Betrachter im wahrsten Sinne, sich in die Blicke und Haltungen der Porträtierten zu vertiefen, der Akt des Fotografierens spiegelt den des Fotografiert-Werdens.

Die Vortragenden sind:

Ulrike Schneider:
Studium der Kulturwissenschaften und Ästhetischen Praxis an der Universität Hildesheim, Referentin für Bildende Kunst der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, Hannover
Hans den Hartog Jager: Studium der Kunstgeschichte in Amsterdam, freier Autor und Kunstredakteur
Peter Gorschlüter: Studium der Kunstwissenschaft und Medientheorie in Karlsruhe, stellvertretender Direktor des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
Maren Polte: Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Literaturwissenschaft und Pädagogik in Kiel und Köln, Studiengangsleiterin der Hochschule der Künste Bern HKB, Autorin und Kuratorin
Martin Schulz: Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Philosophie in Heidelberg, München und New York, Professor an der Hochschule für Künste Bremen
Barbara Hofmann-Johnson: Studium der Kunstgeschichte, Germanistik, Theater- Film- und Fernsehwissenschaften in Köln, Direktorin des Museum für Photographie Braunschweig

Abschließend findet eine Podiumsdiskussion mit Martina Dobbe (Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie in Hamburg, Düsseldorf und Bochum, Professorin an der Kunstakademie Düsseldorf), Natasha Egan (Studium der Museologie, Fotografie und Asienstudien, Direktorin des Museum of Contemporary Photography, Chicago) und Martin Hochleitner (Studium der Klassischen Archäologie und Kunstgeschichte in Salzburg, Direktor des Salzburg Museum) statt.

Mit dem „SPECTRUM Internationaler Preis für Fotografie“ werden seit 1994 herausragende internationale Fotografen von der Stiftung Niedersachsen ausgezeichnet. Der Preis ist mit 15.000 € dotiert. Darüber hinaus stellen eine umfassende Ausstellung im Sprengel Museum Hannover und ein mehrsprachiger Katalog die Künstlerin einer breiten Öffentlichkeit vor.

Weitere Informationen zum Programm auf www.sprengel-museum.de unter Veranstaltungen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Icon für Dokument Programm (.pdf, 192 KB)


 

 

Weitere Artikel zum Thema:

Treffer: 7   Seite   1   2   

17.11.2015: Die Klingebiel-Zelle: Kunst, Geschichte oder Wissenschaft?

...>
Sprengel Museum Hannover

10.-12.09.2015: Objektivität und Imagination

Naturgeschichte in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ...>
Sprengel Museum Hannover

18.-19.03.2011: Transgression und Intermedialität. Die Texte von Kurt Schwitters

Internationale Tagung ...>
Kurt Schwitters

29.06. - 01.07. 2007: Kurt Schwitters und die Avantgarde

Hier finden Sie Beiträge des Symposions Kurt Schwitters und die Avantgarde. ...>
Treffer: 7   Seite   1   2   
  Kontakt   Impressum   Sitemap   Newsletter   English
Sprengel Museum Hannover
Lupe zum Vergrößern