KulturStiftung der Länder

Sprengel Museum HannoverSprengel Museum Hannover
Die Stiftung wurde im Jahre 1987 von den Ländern der Bundesrepublik Deutschland gegründet. 1991 sind ihr die neuen Bundesländer beigetreten. Aufgabe der Stiftung ist die Sicherung von national wertvollem Kulturgut für Museen, Archive und Bibliotheken. Ein Schwerpunkt der Stiftungsaktivitäten ist die Unterstützung der Rückerwerbungen von Sammlungsverlusten, die den Museen in der Zeit des Nationalsozialismus entstanden sind. Die Kulturstiftung der Länder ist auch beratend tätig, beispielsweise bei Rückforderungsansprüchen oder Vertragsverhandlungen. So greift sie wichtige kulturpolitische Themen auf und initiiert Tagungen, Diskussionsrunden und Hintergrundsgespräche wie den Deutsch-Russischen Museumsdialog, die Kinder- und Jugendinitiative »Kinder zum Olymp! « oder das deutsche Informationszentrum Kulturförderung (www.kulturfoerderung.org).

Die Stiftung hat 1998 dazu beigetragen, dass das als Leihgabe im Sprengel Museum Hannover befindliche Gemälde »Proun 30t« von EI Lissitzky dauerhaft für die Sammlung gesichert werden konnte, sowie den Ankauf des Mappenwerkes »Der Krieg« von Otto Dix für die Grafische Sammlung unterstützt. Die Kulturstiftung der Länder hat zudem die Errichtung der Kurt und Ernst Schwitters Stiftung mit ermöglicht.

Interessante Links:
www.kulturstiftung.de 
  Kontakt   Impressum   Sitemap   Newsletter   English
Sprengel Museum Hannover
Lupe zum Vergrößern