TRUE PICTURES? in Braunschweig

Vom Dokument zum Konzept. Positionen zeitgenössischer Fotografie aus den USA

 

Unter dem gemeinsamen Titel TRUE PICTURES? präsentieren das Sprengel Museum Hannover, das Kunstmuseum Wolfsburg und das Museum für Photographie Braunschweig drei Ausstellungen zu zeitgenössischer Fotografie aus Kanada und den USA.

Den Auftakt der dreiteiligen Ausstellungsreihe macht das Museum für Photographie Braunschweig mit Arbeiten von Erica Baum, Owen Gump, Ingeborg Gerdes, Rebecca Hackemann und Ketuta Alexi-Meskhishvili zu sehen. Sie machen Bezüge zu wichtigen künstlerischen Entwicklungen nordamerikanischer Fotografie im 20. Jahrhundert sichtbar und gelangen zu neuen Inhalten und individuellen Bildsprachen im 21. Jahrhundert.

Die räumlich besondere Situation des Museums für Photographie Braunschweig, dessen
Ausstellungsräume sich in zwei gegenüberliegenden ehemaligen Torhäusern befinden, ist in das Ausstellungskonzept mit einbezogen - beide Seiten treten in einen Dialog miteinander.

Die Ausstellungsreihe wird von einem umfassenden Programm mit Führungen und Vorträgen, Artist Talks,
Konzerten sowie einer Lesung begleitet.


ZUR AUSSTELLUNGSSEITE DES MUSEUM FÜR PHOTOGRAPHIE BRAUNSCHWEIG

DAS BEGLEITPROGRAMM ZUM DOWNLOAD


TRUE PICTURES?

 

TRUE PICTURES? VOM DOKUMENT ZUM KONZEPT
Museum für Photographie Braunschweig
11.9 bis 5.12.21

 

TRUE PICTURES? LATOYA RUBY FRAZIER
Kunstmuseum Wolfsburg
30.10.21 bis 10.4.22

 

TRUE PICTURES? ZEITGENÖSSISCHE FOTOGRAFIE AUS KANADA UND DEN USA
Sprengel Museum Hannover
6.11.21 bis 13.2.22