Zustandsuntersuchung einer Fotografie von Heinrich Riebesehl Copyright: Werner Musterer

Zustandsuntersuchung einer Fotografie von Heinrich Riebesehl Copyright: Werner Musterer

Zustandsuntersuchung einer Fotografie von Heinrich Riebesehl Copyright: Werner Musterer

Gemeinsamer Ausstellungsaufbau mit den Künstlerinnen Petra Kaltenmorgen und Anette Walz Copyright: Werner Musterer

Gemeinsamer Ausstellungsaufbau mit den Künstlerinnen Petra Kaltenmorgen und Anette Walz Copyright: Werner Musterer

Stereoskopische Untersuchung einer Fotografie von Patrick Faigenbaum, Copyright: Craig Kamrath

Stereoskopische Untersuchung einer Fotografie von Patrick Faigenbaum, Copyright: Craig Kamrath

Montage von Jochen Lemperts Fotografien direkt auf die Wand Copyright: Herling/Herling/Werner

Montage von Jochen Lemperts Fotografien direkt auf die Wand Copyright: Herling/Herling/Werner

Referenzsammlung von Museumsschädlingen und eine im Museum eingesetzte Schädlingsfalle Copyright: Werner Musterer

Referenzsammlung von Museumsschädlingen und eine im Museum eingesetzte Schädlingsfalle Copyright: Werner Musterer

previous arrow
next arrow
Slider

 

 

Die Konservierung und Restaurierung im Sprengel Museum ist nach verschiedenen Materialgruppen gegliedert: Malerei/Skulptur, Kunstwerke auf Papier und Fotografie/Medienarbeiten. Die 4 wissenschaftlich arbeitenden Restaurator*innen übernehmen die konservatorische Betreuung der Werke rund um die hauseigenen Ausstellungen und im Leihverkehr. Durch geeignete Präventionsmaßnahmen können Schäden an Werken vermieden werden. Diese beinhalten beispielsweise konservatorische Vorgaben für Ausleihen, Transporte und Hängungen von Kunstwerken, die Überwachung von klimatischen Bedingungen, Beleuchtung und Luftqualität, sowie das integrierte Schädlingsmanagement (IPM). Im Rahmen der Sammlungspflege werden Werke meist im Zusammenhang mit Ausstellungen oder Leihgaben des Hauses restauriert.

 

Verband der Restauratoren - Berufsbild Restaurator

Arbeitskreis Konservierung/Restaurierung des Deutschen Museumbunds

 

Restaurierung von Kunstwerken auf Papier und Fotografie

Das Ziel der Konservierung und Restaurierung von Kunstwerken auf Papier und von Fotografie ist die langfristige Erhaltung der Werke. Dies setzt zunächst eine genaue Untersuchung der Arbeiten voraus, bei der kunsttechnologische sowie konservierungswissenschaftliche Aspekte eine Rolle spielen und die Intention der Künstler*innen berücksichtigt wird. Diese Untersuchung, bei der unter anderem die vorliegende künstlerische Technik und die verwendeten Materialien identifiziert werden, bildet die Grundlage für alle folgenden Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahmen.

Die Bedingungen, die Häufigkeit und die Dauer einer Werkpräsentation richten sich nach der vorliegenden Technik, dem verwendeten Material und dem Zustand der künstlerischen Arbeit. Wird ein Werk für eine Ausstellung oder eine Ausleihe angefragt, überprüft zunächst der Restaurator*in den Erhaltungszustand des Kunstwerks. Gegebenenfalls wird eine Restaurierung oder z.B. eine neue Montage des Werkes vor einer Präsentation notwendig. Diese Maßnahmen werden in Absprache mit den zuständigen Sammlungskurator*innen durchgeführt.

Der Ausstellungsaufbau von zeitgenössischen Werken wird gemeinsam mit der hauseigenen Abteilung Registrar/Museumstechnik, den Kuratierenden und zum Teil auch gemeinsam mit den beteiligten Künstler*innen durchgeführt. Während der Präsentation der künstlerischen Arbeiten wird nicht nur die Arbeit selbst, sondern auch die Ausstellungsbedingungen wie Klima und Beleuchtung, kontinuierlich überwacht. Findet darüber hinaus die Präsentation einer empfindlichen, schwer zu hängenden oder besonders wertvollen Arbeit im Rahmen einer Ausleihe außer Haus statt, kann auch eine Kurierbegleitung des hauseigenen Werkes notwendig werden.

Eine Besonderheit in der Fotokonservierung ist, dass dem Sprengel Museum zwei Depots mit unterschiedlichen klimatischen Bedingungen zur Verfügung stehen. So können demzufolge die besonders empfindlichen chromogen entwickelten Farbabzüge kühl gelagert werden.

Darüber hinaus werden einzelne von Ausstellungen unabhängige Projekte verfolgt, beispielsweise die konservatorische Bearbeitung von Neuzugängen, Nachlässen oder Dauerleihgaben. Die Papier- und die Fotorestaurierung sind jeweils mit einer Stelle besetzt, wobei die Niedersächsische Sparkassenstiftung die konservatorische Betreuung ihrer Sammlung, die im Rahmen eines Kooperationsvertrages 2016 an das Sprengel Museum Hannover gebunden wurde, mit einer halben Stelle im Bereich der Restaurierung von Fotografie fördert.

Restaurierung von Kunstwerken auf Papier:
Maike Schmidt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Restaurierung von Fotografie:
Kristina Blaschke-Walther
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unter anderem lassen sich auch Beiträge zu fotokonservatorischen Themen im hauseigenen Sprengel Foto Blog finden:
Zum Sprengel Foto Blog