SPRENGEL-TALKS

Mit dem digitalen Veranstaltungsformat der SPRENGEL-TALKS möchten wir Ihnen in Zeiten der Museumsschließung die Möglichkeit des Dialogs zwischen den Kulturschaffenden des Sprengel Museum Hannover, geladenen Gästen, sowie der breiten Öffentlichkeit anbieten. Sie sind herzlich dazu eingeladen an den kostenlosen Gesprächsformaten sowie den anschließenden Diskussions- und Fragerunden teilzunehmen. Gerne können Sie sich auch als „stille“ Teilnehmer*innen zuschalten.

Die SPRENGEL-TALKS finden live über ZOOM statt und werden für Sie aufgezeichnet. Die Zugangsdaten für eine Teilnahme über ZOOM finden Sie unter den einzelnen Programmpunkten. Nach der Veranstaltung sind die SPRENGEL-TALKS im relive hier abrufbar.

MÄRZ

DI 2. MÄRZ, 19.00 BIS 20.00 UHR

ZOOM-LECTURE
HOW TO SURVIVEEXHIBITION DEBATES AT THE CROSSROADS OF THE
COLD WAR: „PASSIV – EXPLOSIV“ AND „WESTKUNST“
(1981, KÖLN) (engl.)
Talk by Paz Guevara, Curator, Berlin, followed by an open discussion with Paula Schwerdtfeger, Curatorial Assistant, Sprengel Museum Hannover

In her talk Paz Guevera focusses on two exhibitions in 1981 – one of them was initialised in protest to the other one by artist Gustav Metzger, who is currently part of the exhibition „How to Survive – Art as Survival Strategy“ at Sprengel Museum Hannover. Paz Guevera is curator, author and reasearcher at Haus der Kulturen der Welt in Berlin. She lectures on Exhibitions Histories at the MA on Raumstrategien at the Weißensee Kunsthochschule in Berlin and at the IED Instituto Europeo di Design in Venice.
LINK ZUR VERANSTALTUNG
MEETING KENNCODE: 412000
.